x

ErzfeinT / Press

“Nach einer etwas längeren Umbauspause als üblich thrashten Erzfeint dann allerdings ordentlich los und ließen den rumpeligen Charme der Achtziger aufleben. Mit viel Spiellaune agierten sie dort auf der Bühne, hätten auch locker jede Wahl beim Posing-Wettbewerb gewonnen und dass man nicht immer alles bierernst nehmen muss, machten sie mit dem durch zwei Personen als vehemente Zugabe geforderten "Sodomie" deutlich.”

“Genau wie Testify fanden sich auch ErzfeinT das erste Mal im Juze an der Südstraße ein. Die Dortmunder Thrash Metal-Kombo konnte einige ihrer Anhänger nach Hamm locken und für gute Stimmung war so ab dem ersten Ton gesorgt. Das Quartett präsentierte auf deutsch Songs wie “Höllenfeuer” oder “Erzfeind”, aber auch englischsprachige Songs wie “Me, Myself & I” oder “Chainsaw” und sorgte mit dem anspruchsvollen Material für ordentliches Headbanging vor der Bühne. Nach und nach kristallisierte sich heraus, dass ErzfeinT hier den Auftritt des Abends abliefern werden. [...] Fazit: ErzfeinT lieferten neben starken, eingängigen Thrash Metal- Bomben auch Entertainment auf Jackass-Niveau und überzeugten sämtliche Anwesenden. Großartig!”

“Den besten auftritt liefert die melodic-thrash-metal-formation erzfeint ab. [...] Besonders hervorzuheben war der Auftritt der Melodic-thrashmetal- band ErzfeinT. Ausgelassen tanzte der harte Kern der Fans vor der bühne zu den harten klängen der band. die gruppe steigerte daraufhin den schwierigkeitsgrad und bot eine bockwurst als preis für denjenigen, der einen song auf einem bein tanzte. geschafft hat das keiner.”

David Wessel - Westfälischer Anzeiger

“Einen etwas schwierigeren Stand hatten da die nachfolgenden Ruhrpott Thrasher ErzeinT, die neben den Co-Headlinern des Samstags in Gestalt von Agamendon, zur härteren Fraktion gehörten, während der überwiegende Teil des Publikums sich augenscheinlich in den seichteren Gewässern des Schwermetalls, sichtlich heimischer fühlte. Einen guten Job haben die Jungs mit ihren old-school Nackenbrechern dennoch hingelegt. Venom wären stolz gewesen, wenn ihnen in so jungen Jahren derart viel Talent vergönnt gewesen wäre.”