x

THE BEAUTY OF GEMINA / Press

“Listening to ‘Minor Sun’ for the very first time will leave you speechless with an urge to immediately dive back into it once again. With this new album, THE BEAUTY OF GEMINA manage the balancing act between the gloom of melancholy and the bloom of wise optimism like never before and as no other. The eerie outro of ‘Silent Land’ won't let you go with its feel of solitary drifting through black cosmic space or the deep, dark depths of an underwater world. Wonderful! This melancholic and the same time enlightening and heart-warming star, that is steadily emerging on the firmament, radiates in a minor key – there is no better balm for dark souls than the ‘Minor Sun’.”

Layla Ayobi - Reflectionsofdarkness

“Darkness has never been so bright and beautiful as with the `Minor Sun´ – the THE BEAUTY OF GEMINA’s seventh opus since 2006. With thirteen new and diverse compositions, this one of kind dark alternative band from Switzerland around mastermind and vocalist Michael Sele celebrates its ten-year anniversary. There is no better birthday present than this new masterpiece of about 67 minutes of sonic pleasure. Listening to `Minor Sun´ for the very first time will leave you speechless with an urge to immediately dive back into it once again. And at the same time it will make you want to tell the whole wide world about it, and that you should absolutely do once you’re able to articulate yourself again.”

melanchoruswebzine

“Ich LIEBE diese Scheibe über alles, ich liebe die Musik der Jungs, sie übertreffen sich jedes Mal selbst, sie liefern ein übermächtiges Werk ab, dieses trägt einen in längst vergessene Zeiten – GENAU SO muss sich schwarz anfühlen, GENAU DAS ist das, was uns prägte, uns ausmachte, uns mit in´s Dunkle nahm. Lasst Euch an Herz und Hand nehmen und folgt einfach, es lohnt sich so sehr! Damit ende ich, verneige mich vor Michael und seinen Musikern, bedanke mich bei Euch und ihnen, sage bis bald und stay tuned!”

Riccardo Oldenburg - Darkmusicworld.de

“Würde es so etwas wie helle Dunkelheit geben, wäre das wohl die zutreffendste Beschreibung für dieses Album, das wie eine geniale Fusion von Einflüssen der Marke The Ozric Tentacles, Television, Cream, David Bowie und Robert Smith wirkt. Die Soundflächen legen sich wie wollene Decken über Michael Sele´s einfühlsame Stimme, was in so manchen Momenten für Gänsehaut sorgt.”

Planet Music (AT) - Planet Music (AT)

“Immer wenn die Schweizer Dark-Wave-Rocker neue, weiche Melodien schwingen lassen, ist man einfach hin und weg. Zumindest fühle ich mich von Platte zu Platte mehr in ihren bezaubernden Klangkosmos gezogen. Extrem stark!”

Erik Rössler - Sonic Seducer Soundcheck

“Über den Status des Geheimtipps ist The Beauty of Gemina mittlerweile meilenweit hinaus, die Schweizer erschaffen auf ihrem neuen Werk „Minor Sun“ eine perfekte Symbiose aus dunklem Wave, gewürzt mit einer Prise Folk, jazzigen Schnipseln und treibenden Rock. „End“ ist zwar trotz seines Titels der Opener des neuen Albums, weist aber auch perfekt den Weg durch insgesamt 13 Songs, die von Michael Sele’s unverwechselbarer Stimme getragen werden und immer wieder ein wohliges Gänsehautgefühl entstehen lassen. Dieses Album hat die Hervorhebung einzelner Songs wirklich nicht nötig, „Minor Sun“ ist das Highlight, das weder Abzüge in der A- oder B-Note verdient hat, also gibt es hier auch uneingeschränkten Applaus und die volle Punktzahl.”

Frank Hübner - Westzeit

“Mit "Minor Sun" haben Michael Sele und Co ihre Reife-Prüfung abgelegt und präsentieren sich technisch raffinierter und kreativer denn je. Schöner kann man ein zehnjähriges Jubiläum doch gar nicht feiern.”

Leonie Dowidat - Powermetal.de

““Die Schweizer spielten bereits im Vorprogramm von Unheilig und den Smashing Pumpkins – und sind dennoch ein Geheimtipp. Das könnte sich mit treibenden, zwischen New Wave und Gothic-Rock changierenden Songs wie “All Those Days” bald ändern.” - Rolling Stone Magazine (Germany)”

Rolling Stone Magazine (Germany)

“Als sie das Licht der Welt erblickten, war es dunkel. Und sie sahen, dass es schön war und sie schrieben ein Lied. The Beauty Of Gemina sind Wiederholungstäter. Das neue Album erzählt von Lügen und einer Million Sterne. Düstere Klangwelt mit Industrial-Beats ist der Soundtrack zu Schwermut, aber auch Weitsicht. Wie ein kalter Regen in der Nacht, der zwar niederdrückt aber auch wach macht. Das kolossale Stimmorgan von Michael Sele spricht für sich.”

Event Printmagazin (Switzerland)

“Bandleader Michael Sele ist ein Gesamtkunstwerk, im wahrsten Sinn des Wortes die Seele von TBOG. Die Vergleiche mögen mittlerweile oft wiederholt und abgelutscht sein – es bleibt eine Tatsache, dass seine Stimme in der Liga eines Nick Cave spielt. Ebenso gehören seine Songwritings, seine Kompositionen und Arrangements innerhalb des Genres zum Besten, was es aktuell zu hören gibt. Und das ist umso eindrücklicher, als TBOG sämtliche Genregrenzen überschreitet, die unterschiedlichsten Stile vermischt und daraus einen einzigartigen Sound kreiert. „Ghost Prayers“ ist ein Album, das vor Kraft und Kreativität strotzt und mitreisst.”

Rock the Bow Magazine (Switzerland)

“The Beauty Of Gemina sind und bleiben eine der besten Gothic-Bands der letzten Jahre. Das haben sie nicht nur mit den bisherigen Alben und fantastischen Live-Auftritten bewiesen, sondern auch mit Ghost Prayers einmal mehr unterstrichen.”

Nightshade Magazine (Germany)

“Playing to their strengths, the band have taken key elements from their sound and pushed them towards the zeitgeist, and that makes for a bold and thrilling listen. This deserves to be huge.”

Reflections of Darkness Magazine (UK / Germany)

“t’s an ode to melancholia, full of deep passion and fervour, ready the (digital) single ‘Mariannah’ was a massive success and with ‘Ghost Prayers’ The Beauty of Gemina lives the border crossing between dull gloom and wise optimism that left its mark on the whole album! ‘Ghost Prayer’ is nothing less than a brilliant Gothic/Wave/Folk-album!”

Storming the Base (UK)

“Mit Ghost Prayers bringt die Wave-Rock Formation ihr bisher stärkstes Album auf den Markt. Stilistische Vielfalt und Formulierungsstärke prägen das aussergewöhnliche Songwriting von Michael Sele. Die Band lässt die heutigen Zeiterscheinungen weit hinter sich und ist dabei, ein Teil der Musikgeschichte zu werden. Das Konzept des Albums ergibt eine Art Perlenkette, lauter Schönheiten aneinandergereiht, die einzeln stark wirken und als Ganzes ein blendendes Kunstwerk gestalten. Damit tritt die Band in die oberste Liga des Rock ein.”

Südostschweiz (Switzerland)

“Es ist Wave, Folk, Goth und vor allem: grossartig. Und dann plötzlich so: Country! Es ist der sechste Song auf dem neuen Album, der einem bewusst macht, wie weit sich die Band mittlerweile stilistisch ausstrecken kann, ohne an Identität zu verlieren. Denn natürlich ist “Down by the Horses” keines dieser Schunkelstücke, sondern würde beispielsweise im Western Noir Katalog von 16 Horsepower eine gute Figur machen. Auch der Rest auf “Ghost Prayers” zeigt sich betont abwechslungsreich und bietet einen formidablen Querschnitt vom bisherigen Schaffen.”

Rockstar Magazine (Switzerland)

“Michael Seles Stimme: Sie ist gross wie die von David Bowie, zu Pathos fähig, aber auch zu tiefer Traurigkeit.”

Sonntagszeitung (Switzerland)

“Swiss darkwave act The Beauty of Gemina deliver their fourth album "Iscariot Blues" on January 13. Expect "a distinctive voice as primary component, psychedelic guitar sounds, driving electronic devices, acoustic elements and profound lyrics peak to an arc of suspense".”

Release Music Magazine (Sweden)

“Gitarren-Rock mit geradezu magnetischer Anziehungskraft. Grandios!”

Sonic Seducer (Germany)

“Melancholie als Herzenssache. Gothic-Rock für grosse Hallen. Mit einer prägnanten Stimme gesungen, die fesselt. The Beauty of Gemina sind auf Höhenflug. Wer seine eigene dunkle Seite noch nicht entdeckt hat, sollte dies tunlichst tun. Hier und jetzt.”

SRF, Schweizer Fernsehen (Switzerland)

“With the release of Iscariot Blues The Beauty of Gemina showcases the extent of their versatility and talent. If you have never given The Beauty of Gemina a listen, then this might just be the perfect album. Iscariot Blues is charmingly crafted with goth rock, blues, and electronic elements, and of course, the core, the spell-binding vocals that are characteristic of The Beauty of Gemina.”

nycafterdusk.com (USA)

"The Myrrh Sessions" ist in jeder Hinsicht und ohne Übertreibung großartig. Die Umsetzung von eh schon tollen Songs wird hier so liebevoll, so hingebungsvoll und so kunstvoll vollzogen, dass es wirklich der pure Genuss ist, dem Album zu lauschen und neue Facetten in den Songs zu entdecken oder ihnen noch stärker auf den Grund zu gehen.

Musikreview.de (Germany)

“Den Schweizern ist ein kleines Wunder gelungen. Sie haben ihre fantastischen Lieder in akustische Kleinode umgewandelt, die den Stücken neue Nuancen abgewinnen. Mutig und zeitlos...Kurzum: geniale Liedkunst des Schwermuts!”

Zillo Magazine (Germany)

“Akustikalben sind schön, "The Myrrh Sessions" ist der blanke Wahnsinn. Selten vermag es Musik nämlich, bis ins Innerste des Körpers vorzudringen und Emotionen auslösen, die vorher unbekannt waren…hier von Geniestreichen der Simplizität zu sprechen, wäre untertrieben. Das sind Songs, die vor Schönheit physische Schmerzen verursachen. Dieses Album ist der Höhepunkt und die verdiente Veredlung des Schaffens von The Beauty of Gemina.”

SLAM Magazine (Germany)