x

max346 / Press

“Eine neue Lösung für den Handel kommt von der RFID Shoes Group. Die neue Technologie macht es möglich, Produkte, die zur gleichen Handelseinheit gehören, ohne Probleme zu identifizieren. Zunächst hat die RFID Shoes Group die neue Technologie an einem Paar Schuhe ausprobiert. Ein linker und ein rechter Schuh finden mit der Hilfe eines Scanners wieder zusammen und Paare lassen sich so leichter finden. Das ist auch der Fall, wenn der eine Schuh im Regal steht und der andere Schuh sich im Karton befindet.”

Neuer RFID-Standard führt Schuhpaare wieder zusammen

“Dass die RFID Technik viele Arbeitsbereiche im Handel einfacher macht, ist kein Geheimnis mehr. Jetzt gibt es einen neuen Bereich, in dem die RFID-Technik aktiv ist, und zwar im Bekleidungs- und Schuhhandel. Der Handel profitiert von der besseren Verfügbarkeit der Artikel innerhalb eines Geschäfts. Wenn sich ein Kunde für einen ganz bestimmten Schuh interessiert, muss der Verkäufer nur den RFID-Tag lesen und kann auf diese Weise schnell das Gegenstück beschaffen. Das macht den Verkauf für den Kunden sowie für den Verkäufer deutlich einfacher. Das ist jedoch nicht der einzige Vorteil der neuen RFID-Technologie. Sie verhindert, dass zwei Schuhe, die nicht zusammen gehören, als Paar verkauft werden. Kommt es zu einer Retoure, dann liefert der Schuhkarton durch ein automatisches Scannen viele interessante Informationen zum Inhalt des Kartons.”

Viele Vorteile

“Was bei Schuhen sehr gut funktioniert, ist auch bei anderen Artikelgruppen kein Problem. Herrenanzüge, die aus einer Hose, einem Jackett und einer Weste bestehen, sind dank eines RFID-Tags immer in der richtigen Kombination im Geschäft. Das Gleiche gilt auch für Hosenanzüge oder ein Damenkostüm, das aus einer Jacke und einem Rock besteht. Selbst wenn es um das Oberteil und der dazu passende Höschen eines Bikinis geht, können die RFID-Tags sehr hilfreich sein. Der große Vorteil besteht darin, dass Unternehmen auf die Nutzung von kostengünstigen RFID-Tags setzen können. Sie haben stets einen guten Überblick, was im Geschäft ist und was im Lager befindet.”

Auch für andere Warengruppen

“Bei der RFID Shoes Group handelt es sich um den Zusammenschluss der bekannten Handelskooperation ANWR Group sowie der GS1 Germany und des Industrieverbandes für Automatische Identifikation, AIM-D. In dieser Gruppe haben sich 60 Unternehmen der Schuhbranche zusammengeschlossen, die sowohl aus dem Großhandel als auch aus dem Einzelhandel kommen. Die neue Lösung entstand in einer engen Zusammenarbeit, die bereits im Schuh- und Bekleidungsbereich erfolgreich war. Sollte das System wie geplant funktionieren, steht einer weiteren Entwicklung auf diesem Sektor nichts mehr im Wege.”

Worauf baut sich die neue Lösung auf?

“In jedem Schuhgeschäft, aber auch in Bekleidungsgeschäften gibt es immer wieder Paare, die nicht zusammengehören. Meist ist es schwierig herauszufinden, was mit dem falschen Paar Schuhe geschehen ist und wo sich der linke oder der rechte Schuh befindet. Mit der neuen RFID-Technologie ist es jetzt einfacher, den fehlenden Schuhe zu finden. Die RFID-Tags sind schnell eingelesen und schon steht fest, dass der fehlende Schuh sich vielleicht noch im Lager befindet. Das neue System kann aber auch die passenden Kleidungsstücke wieder zusammenführen. Für den Handel bedeutet das: Es wird nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Geld gespart.”