x

Kashew / Press

“Kashew ist für sehr gutes Songwriting verantwortlich und gleichzeitig auch der Sänger. Rough Surface bietet einen Alternative Country und Americana Sound, der sich nicht hinter dem amerikanischer Kollegen verstecken muss. Und es hat sich ausgezahlt, dass man nach Nashville gegangen ist, das Ergebnis spricht für sich. Vor allem Tony Paoletta liefert einige erstklassige Pedal Steel Passagen ab Und schließlich ist da ja auch noch der Gesang von Kashew. Im ersten Moment ist man überrascht von der recht tiefen Stimme, die aber sehr sonor und angenehm aus den Lautsprechern kommt und sich perfekt in das Gesamtgefüge einbindet. Es klingt so, wie es einfach klingen muss. Für mich war Rough Surface eine mehr als positive Überraschung als ich sie das erste Mal in den CD-Player geschoben habe. Kashew wird auch in Zukunft ganz oben auf meiner Playliste stehen. Empfehlung!”

“Manchmal ist es gut, über den eigenen Musikhorizont hinaus zu blicken und Scheiben unter die Lupe zu nehmen, die es im Normalfall vielleicht nicht in den Player schaffen würden. So verhält sich das auch mit dem neuen Album von Markus Kern alias Kashew, der irgendwo zwischen Folk, Country und Rock seinen persönlichen amerikanischen Sound gefunden hat. Das Instrumentarium bewegt sich von den stets präsenten Gitarren über Banjo, Klavier, Rhodes und elektrischen Gitarren bis zu exotischeren Dobros. Die Songs erzählen Geschichten aus dem Leben, besonders eindrücklich wird das bei "Next Year in Jerusalem", in dem die Geschichte einer Familie durch die Wirren des zweiten Weltkriegs erzählt wird. Freunde der amerikanschen Countrymusik werden und sollten um dieses Werk nicht herum kommen. Doch auch Hörer, die bisher nichts mit dem Genre zu tun hatten, könnten hier durchaus auf den Geschmack kommen, denn diese Scheibe ist richtig gut gemacht. (German only!)”