x

jeansdiscounter / Press

“Auf der einen Seite die Jeans für 8,99 Euro vom Discounter und auf der anderen Seite die Jeans für 900,- Euro, die ein Designer entworfen hat. Bei beiden Jeans handelt es sich streng genommen nur um Hosen aus blauem Baumwollstoff, nicht mehr und nicht weniger. Aber es muss doch einen Unterschied zwischen der billigen und der sündhaft teuren Jeans geben. Vielleicht ist es ja die Qualität, die bei der Designerhose einfach besser ist. Ist das wirklich so? Kann die teure Hose mit einer erstklassigen Qualität überzeugen?”

Sind Designer Jeans die besseren Jeans?

“Ob im Büro oder zur Party, im Meeting oder in der Oper – Jeans sind immer die richtige Wahl. Die meisten Menschen haben wenigstens eine Jeans im Kleiderschrank hängen. Die einen fühlen sich mit der Jeans gut angezogen, die zehn Euro gekostet hat, die anderen fühlen sich nur in der Jeans vom angesagten Luxuslabel wohl. Wer sich jedoch die Mühe macht und die billige und die teure Hose in Hinblick auf ihre Schadstoffe betrachtet, der wird eine Überraschung erleben. Vor einigen Jahren schickte die Zeitschrift „Ökotest“ 18 Jeans von 25,- Euro bis 199,- Euro auf den Prüfstand. Sie ließ die Hosen auf Rückstände überprüfen, die Allergien auslösen und wollte wissen, ob das Material Krebs auslösende Schadstoffe enthält. Vier Hosen bekamen ein „sehr gut“, elf ein „gut“ und drei ein „befriedigend“. „Mangelhaft“ oder „ungenügend“ war keine der Jeans, nicht einmal zum „ausreichend“ mussten die Tester greifen. Die günstigen Modelle enthielten keine Kreb”

Hat die billige Variante mehr Schadstoffe?

“Wenn die günstige Jeans qualitativ mit der teuren Hose mithalten kann, warum eine Hose vom Designer kaufen? Es geht einzig und allein um den bekannten Namen. Wer eine No-Name-Jeans trägt und sich darin wohlfühlt, braucht kein teures Label. Anders sieht es bei denen aus, die sich in keiner Hose richtig zu Hause fühlen. Sie greifen gerne zur Designermode und glauben fest daran, dass nur diese Jeans gut sitzt. Schließlich hat sie eine Menge Geld gekostet und dafür kann die Trägerin einen perfekten Sitz verlangen. Diese Denkweise ist natürlich naiv, aber sie ist nicht selten. Auch wenn eine Hose 300,- Euro kostet, ist das kein Garant, dass sie optimal sitzt. Was jedoch wirklich zählt, ist das Labelzeichen, was natürlich immer zu sehen sein muss. Die teure wie auch die günstige Jeans können hingegen ein Problem sein, wenn sie falsch gewaschen werden.”

Nur der Name zählt

“Wer sparen möchte, kann das auch mit einer günstigen Jeans und ist trotzdem immer gut angezogen. Das gilt ebenfalls für den Sitz der Hose, denn die günstige Jeans sitzt nicht schlechter oder besser als die Jeans von einem berühmten Designer. Die meisten günstigen Hosen enthalten keine schädlichen Stoffe, sie lösen keine Allergien aus und sie sind auch nicht krebserregend. Sie unterscheiden sich nicht, außer man schaut auf das Preisschild. Warum also die teure Hose kaufen, wenn ein Modell vom Discounter auch gute Dienste leistet? Das muss jeder, der Jeans liebt, für sich entscheiden.”