x

You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your ReverbNation experience.

The Voyager Project / Press

“(Page 6) ... mir unvergesslich bleiben. Bei diesem Genuss wurde selbst die „Hexe“, die mich während der Extraschicht am Abend zuvor „beschossen“ hatte und mir so viel Mühe beim Laufen bereitete, fast August 2013 schalldruck 51 bühnenreif . völlig in den Hintergrund gedrängt. Das zeigt einmal wieder, dass Musik durchaus heilende Kräfte freisetzen kann. Nun freue ich mich schon auf das kommende EM-Breakfast am 3. Advent, wo Thomas, alias „The Voyager Project“ sicherlich wieder ein ganz anderes seines unheimlich vielseitigen EM-Gesichtes zeigen wird, da bin ich mir ganz sicher! Danke Thomas”

“(Page 5) Doch jetzt, in dieser fast intimen Atmosphäre mit nur einigen Besuchern, durfte ich Thomas „at his best“ erleben. Meiner Meinung nach hat er am 7.7. in der Event.Schmiede alles gegeben und davon noch viel mehr, als ich eh schon von ihm erwartet hatte. Es war eine ganz tolle Atmosphäre, in dem man dem Künstler ganz nahe war. – Thomas ließ sich selbst von einer Dame nicht aus der Ruhe bringen, die ihn ständig mit ihrem IPad bedrängte und möglichst auch noch seine Nasenlöcher ganz aus der Nähe aufs Foto bannen wollte. Na, echte Fan-Liebe eben. ... Mir kam es zeitweise so vor, als spielte Thomas nur für mich. Natürlich ist das vermessen, aber so ein Gefühl kam bei dieser Performance einfach auf. Und ich denke, die Leutchen, die ebenfalls in diesen Genuss gekommen sind, haben bestimmt ähnlich empfunden. Thomas war völlig Eins mit sich und seiner Musik, ohne jedoch seine Zuhörer aus dem Blick zu verlieren. Kurzum: dieses fast private „Wohnzimmerkonzert“ in e”

“(Page 4) Und genau zur Musik bemalte Zoran Strich für Strich und Millimeter um Millimeter sein nicht enden wollendes Tuch und Thomas´ wundervolle Musik füllte den Ausstellungsraum vollends. Mal fast romantisch, dann aber wieder sehr rhythmisch und immer mehr in buntes Licht getaucht und von Nebel umhüllt, spielte sich der Kölner Vollblutmusiker in die Herzen der Besucher. Die meisten kamen natürlich nur um mal kurz zu schauen oder horchen, doch eine Hand voll Musikliebhaber hielt Thomas dann doch bis zum Ende seines fast zweistündigen musikalischen Feuerwerks die Treue. Punkt genau mit dem Schlussakkord hatte auch Zoran sein riesiges Bild fertig, was nicht nur bei mir unglaubliches Stauen hervorrief. Ich hatte Thomas ja zum ersten Mal beim letztjährigen Live-Auftritt beim Grillfest erlebt, was schon sehr hoffnungsvoll klang und dann im April bei seinem vielumjubelten Konzert in den Solinger Güterhallen, was mich völlig aus den Schuhen gehauen hat.”

“(Page 3) Wie sich Schläge mit dem Schmiedehammer anhören, das brauche ich ja wohl nicht naher zu beschreiben ¡K Aber: Thomas ware nicht Thomas, wenn er da nicht mit seiner Musik gegenhalten konnte. Doch der Beginn seiner .One-Man-Show¡§ verzogerte sich dennoch ein wenig. Thomas spielte zwar allein, aber: Zoran Velinov, ein aus Mazedonien stammender Kunstler, der allerdings schon uber 20 Jahren in Dusseldorf lebt, bereitete aus einem riesigen Tuch (Laken) eine überdimensionale Leinwand vor – allerdings hing die über unseren Köpfen. Zoran musste also immer über einen schmalen Balken balancieren, wenn er diese Leinwand bemalte. Doch was wollte er malen? Inzwischen war´s schon kurz vor Vier und einige Personen gesellten sich neugierig um den Platz unter allerlei „Gerümpel“, den Thomas als seine „Bühne“ ausgewählt hatte. Was mag da jetzt passieren? Publikum und … dann begann Thomas mit einem Paukenschlag! Das Reden verstummte und die Performance nahm ihren Lauf.”

“(Page 2) Nach dem wir noch ein wenig an der Wupper entlang geschlendert sind und den Sonnenschein genossen haben, war es auch schon fast halb vier … und genau dann sollte Thomas´ Konzert beginnen. Zunächst inspizierten wir die uralte Schmiede, die in einem ehemaligen Schaltkotten – ich glaube aus dem 16 Jhd. - untergebracht war, mit all ihren urigen Dingen, die dort ausgestellt waren. Und Drumherum verteilt konnte man sich sehr viele Bilder anschauen, die verschiedene Künstler dort ausgestellt hatten. Doch diese Kunstwerke hatten bei uns ja keine Priorität, sondern „unser“ lieber Mit-schallwender Thomas Brück, besser bekannt als „The Voyager Project“. Thomas rödelte noch mächtig und versuchte einen Soundcheck, was aber gar nicht so einfach war, bei der Geräuschkulisse, die in der Schmiede herrschte. Direkt an den Platz, an dem Thomas sein Instrumentarium aufgebaut hatte, grenzte der Schmiederaum, der voll besetzt mit Kiddies war, die an diesem Tag dem Schmied über ”

“(Page 1) hätte ich als großer Fan von Thomas´ Musik am liebsten alle angebotenen Live-Performances von Voyager Project besucht, doch mein Terminkalender ließ leider nur einen Konzertbesuch zu – aber der genau hatte es in sich! Freefall Of Nature in Minds PART IV Zunächst einmal wusste ich überhaupt nicht, wo diese Event.Schmiede war und dann schon gar nicht, was mich dort erwartete. Noch freudig gestimmt von der tollen „Extraschicht“, der langen Nacht im Ruhrgebiet, die wir von Samstag auf Sonntag miterleben durften, fuhren wir zwar etwas müde, aber ansonsten in super guter Stimmung und bei herrlichstem Wetter gen Solingen. Nach etwa einer Stunde gelangten wir dann an die Müngstener Brücke, die hoheitsvoll in 100 m über uns ihren sehenswerten Bogen spannte. In dem Park unterhalb dieses bemerkenswerten Bauwerks herrschte buntes Treiben. Kurz dachte ich: sind die alle wegen Thomas da??? Doch da es in der Mehrzahl Kinder waren, verwarf ich diesen Gedanken recht schnell.”

“... fand es einfach superklasse, es hätte nie enden sollen ?! ...The Voyager Project - Konzert hat aus den Schuhen gehauen. ...noch ganz oben und lasse in Gedanken deine Musik noch einmal Revue passieren. ...The Voyager Project, DAS Highlight, vor allem, weil´s so innovativ und grenzgängerisch klingt. ...also genau so, wie ich mir die neue Elektronische Musik vorstelle und wünsche. ... EM im 21. Jahrhundert, das verkörperst du und dafür danke ... ... Du bist eine wirkliche Bereicherung für die EM-Szene ... ------------------------------------------------------- ... just thought it was super great, it should never end! The Voyager Project ... - Concert has carved out the shoes. still at the top ... and leave your thoughts in music yet recap. The Voyager Project ..., THE highlight, especially because it's so innovative , and border-sounding. So ... exactly as I look at the new Introduce electronic music and wish. ... EM in the 21st Century, which you emb”

“... fortunately it is not a boring noodling EM !”

"... his music is characterized by sawing solos and funky elements that mingled with various em-styles. Was the intro yet piano tonal business options, it was in the course of the concert, always rhythmic and playful. Occasionally crossed Thomas with daring key combinations also ever the limitations of EM-compliant sound ideas and became its frontier role., but he also made ​​repeatedly moments of surprise, pushed leads unusual among his wall of sound ... " ------------------- "... seine Musik ist geprägt von sägenden Solis und funkiger Elemente, die sich mit verschiedenen EM-Stilrichtungen vermischten. Bot das Intro noch klaviertonale Einspieloptionen, so wurde es im Laufe des Konzertes immer rhythmischer und verspielter. Gelegentlich überschritt Thomas mit gewagten Tastenkombinationen auch schonmal die Grenzen der EM-konformen Soundvorstellungen und wurde damit seiner Grenzgängerrolle gerecht. Dabei sorgte er aber auch immer wieder für Überraschungsmomente...

“THE VOYAGER PROJECT at 'Spring of the Berlin School'”

“In March chose the radio listeners of Radio HR3 and Radio Jena the album 'Evolution' to third place in the competition for the best electronic music production 2011/2012. PART II”

“In March chose the radio listeners of Radio HR3 and Radio Jena the album 'Evolution' to third place in the competition for the best electronic music production 2011/2012.”

“the music is thought from 2010 - 2012”

“At March 2012 the audience voted the album 'EVOLUTION' on third place of the best electronic albums on Radio HR3”

Feedback