x

You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your ReverbNation experience.

The Evil Dead / Press

“With a clear passion for their trade, The Evil Dead play heavy metal like it never went out of fashion The music follows an 80s style, but the vocals are like something off an Immortal album It would be easy to sound monumentally shit but it all comes together create a very enjoyable record. It’s testament to the power of heavy metal that a band from as far afoot as South America can get signed to a label like Rising Records with their début and fit right in with the rest of the metal scene straight away don’t expect The Evil Dead to just fuck off without a fight.”

“a surprisingly melodic metal band who nod at Megadeth and Iron Maiden and can certainly carry a tune.”

“THE EVIL DEAD sollte man daher nicht aus den Augen verlieren, man wird sicher wieder etwas von dieser Truppe hören”

“Rotzrock-Metal aus Argentinien mit drei Gitarristen plus einer höllischen Stimme ergibt ein Album, das Spaß macht. Ein wilder Mix aus Motörhead, Witchery und frühen Iron Maiden Gitarren servieren uns die Jungs aus Buenos Aires.”

“3 out of 5”

Kerrang

“Pronounced The Evil Dead“ ist ein stimmige Scheibe geworden, welche vor allem unter jenen Anhänger finden wird, die nicht alles Bierernst nehmen! 4/5”

“Fazit: Wer seinen Metal glattbegügelt und mit 90 Spuren aufgenommen mag, sollte dies hier umschiffen, so wie es italienische Kreuzfahrtschiffe bei kleinen Inseln eben nicht tun. Wer aber etwas für obskuren Metal übrig hat, sollte durchaus mal ein Ohr riskieren, vielleicht sogar zwei. Und gebt euch zumindest drei bis vier Durchläufe. Dann zündet das Werk. 4.0 of 5.0”

“Durch das Album ziehen sich zudem (sehr) leise Anklänge traditionellerer harter Musik, die sich sehr und seltsam harmonisch in das musikalische Kettensägenmassaker einflechten. Und über allem schwebt dezent der Fluch des bösen, schwarzen Metalls. So is nix mit mal eben so hören- das Album sollte zumindest die interessierten Metalheads fesseln! Und wer nicht hereinhört, der weiß eben nicht, was ihm entgeht.9/10”

“Give this album a couple of spins and musically you discover the band can really play, sounding like a mix of early Sabbath, Maiden and Judas Priest. They have a triple guitar line up which they utilise to good effect with some excellent melodic riffing and fret burning solos. This is an album with a lot going for it Score: 8 out of 10”

“If some good old style rock ’n’ roll blended with some thrash metal aggression and skilful classic rock guitar play is a flavour that has you licking your lips then make a swift line towards Argentinean metalers The Evil Dead and their new album Pronounced The Evil Dead. The release is a kick ass rumble of insatiable rock and harsh metallic power that will intrigue and fire up the urge to raise horns very high With songs about death, horror and drinking that emerges as a nonstop celebration with rampant riffs, irresistible grooves and straight forward aggressive intent it is hard not to be swept up in its surprising and often confusing flow but thorough great fun. The album for all that is great fun and truly worth a listen, it is of great quality and will leave riffs and melodies with you long after it departs they are that impressive. Try it and see.”

“Und sie sind wild, roh und vor allem frech. Handwerklich top bieten sie über acht Songs eine Melange aus fulminanten Riffs, kauzigen Vocals und einer atemberaubenden Spielfreude, die immer wieder ein wenig über die Strenge schlägt und den berühmt berüchtigten roten Faden vermissen lässt Yeah! 7/10”

“In Summe also ein rundum gelungenes Teil, wobei vor allem das Können, aus all den Ingredienzien und Ideen auch amtliche Songs zu kreieren, beeindruckt. Den Namen dieser Band sollte man sich merken - was ja nicht besonders schwierig sein dürfte 9/12”

Heavy-magazine.de